< Smart Mirror in der 8bn
22.04.2018 21:15 Alter: 30 days
Kategorie: Latein, Exkursionen

Lateingruppe der 8. Klassen bei "Antigone" in Schaan

Am Donnerstag, den 19. April 2018, machten sich 12 Schülerinnen der Lateingruppe der 8. Klassen mit Bus und Bahn auf den Weg nach Schaan in Liechtenstein. Dieser Ausflug sollte ein ganz besonderer werden, denn nicht nur sollten wir die im Unterricht bereits behandelte Tragik um "Antigone" begutachten, sondern es sollte auch unser letzter gemeinsamer Ausflug mit Professor Gasperi werden, die mittlerweile bereits Tradition geworden sind.


In Schaan angekommen hieß es zuerst einmal auf den Einlass zu warten und die Zeit irgendwie zu überbrücken. Nachdem wir den Saal endlich betreten durften und uns die besten Plätze geschnappt hatten, warteten wir also gespannt auf den Beginn des Stückes und schon nach wenigen Minuten war eines klar: dieser Aufführung wird keinesfalls gewöhnlich!

Die Charaktere wurden nämlich nicht von, wie erwartet, einer Person verkörpert, sondern von drei oder vier Personen gleichzeitig. Dadurch wurde eine ungeheure Dynamik geschaffen, die anders nicht möglich gewesen wäre. Hierbei konnte besonders der Facettenreichtum der Hauptcharaktere Antigone und Kreon betont werden.

Ebenso wurde dadurch verhindert, dass diesen Charaktere die nötige Tiefe fehlt. Das Bühnenbild fiel hingegen recht spärlich aus, ähnlich wie die Ortswechsel der Schauspielerinnen und Schauspieler. Dies war jedoch nicht weiter schlimm, da durch das kanonartige Sprechen und die wunderbare musikalische Begleitung vor allem die Akustik im Mittelpunkt stand.

Außerdem haben es die Schauspielerinnen und Schauspieler exzellent geschafft, mit Sprache Bilder zu formen, weswegen ein auffälliges Bühnenbild nur gestört hätte. Nach dieser beeindruckenden Aufführung nahmen sich die Schauspielerinnen und Schauspieler noch Zeit, um Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer zu beantworten.

Um diesen letzten fabelhaften Ausflug gebührend zu feiern, ließen wir den Abend bei einigen Getränken in gemütlicher Runde ausklingen. An dieser Stelle darf Professor Gasperi für die Organisation unserer Ausflüge in den letzten vier Jahren gedankt werden. Wir werden diese sicher nie mehr vergessen! (Laura Vögel, Philipp Beer; 8bn)