< Borgjour – 7. Klässler in Frankreich
07.07.2022 17:01 Alter: 43 days
Kategorie: Deutsch, Geografie, Geschichte, Klassenfahrten, Kunst

Berlinfahrt der 6. Klassen (26.6. - 1.7. 2022)


Am 26. Juni.2022 begann die Berlinreise der 6. Klassen. Wir erkundeten viele Sehenswürdigkeiten von Berlin, aber auch von Leipzig und Wittenberg. In der deutschen Hauptstadt haben wir einiges über die einst geteilte Stadt erfahren und auch mehrere Stadtführungen erlebt.

Am Sonntagmorgen um 7.00 Uhr standen wir alle bereit an der Bushaltestelle und warteten aufgeregt auf den Reisebus mit unserem abenteuerlustigen Busfahrer Rudi. Nachdem wir uns alle negativ getestet hatten, ging die Reise los. Nach einer langen Fahrt kamen wir in Leipzig – unserem Zwischenstopp – an, wo wir eine Nacht verbrachten. In dieser Messestadt bekamen wir eine ausführliche Stadtführung über die Geschichte der Stadt.

Am nächsten Morgen brachen wir mit zwei kurzen Stopps in Wittenberg und Potsdam nach Berlin auf. Endlich kamen wir völlig erledigt in Berlin an und hatten dann noch Freizeit, um die Metropole zu erkunden. Unser Hotel, welches neben einem Tabledance-Club lag, war überraschenderweise besser, als erwartet. Am Vormittag und Nachmittag hatten wir meist Programm, jedoch konnten wir am Abend selbst die Stadt entdecken.

Am Dienstag gingen wir gleich am Morgen zu einem Street-Art-Workshop mit zwei sehr motivierten Künstlern. Dort konnten wir unsere eigenen Kunstwerke sprayen und erfuhren viel über die verschiedenen Spray-Paint-Techniken. Am Nachmittag konnten wir uns zwischen vielen interessanten Museen entscheiden, unter anderem stand das Körperweltenmuseum und die NS-Dokumentation Topographie des Terrors zur Auswahl.

Am vierten Tag hatten wir eine ausführliche Stadtführung durch die einst geteilte Stadt. Unser Führer erzähle uns spannende Geschichten über die DDR, da er selbst dort aufgewachsen ist. Nach der Mittagspause besuchten wir „TimeRide“, wo wir mit einer VR-Brille das alte Berlin erleben konnten.

Donnerstags hatten wir eine lange Stadtrallye, bei der wir sehr viele Sehenswürdigkeiten sahen. Danach sind wir noch zum Brandenburger Tor gelaufen, wo wir einige Klassenfotos machten. Während andere abends Hohenschönhausen und ein mühsames Theater besuchten, gingen sechs Schülerinnen auf ein Konzert der Musikerin Mitski (das Highlight der Woche).

Am Freitag waren wir alle todmüde und kamen nach einer 10-Stunden langen Reise zuhause an. - Schlussendlich kann gesagt werden, dass die Berlinreise der Höhepunkt des Schuljahres war. Dazu muss noch erwähnt werden, dass wir unseren Musiklehrer Herr Gell in der „Mall of Berlin“ trafen. (die „Mitski-Gruppe“ Mia Sutterlüty, Anna Lena Tschol, Paula Mayer, Marie Moosbrugger, Sarah Greußing, Emma Waldner)