< Kirchengeschichtsexkursion einmal anders
07.10.2018 19:36 Alter: 16 days
Kategorie: Ausflüge, Veranstaltungen

LehrerInnenausflug nach Oberschwaben


Am Samstag, den 6. Oktober 2018 brachen angeführt von unserem Direktor und unserem Administrator rund 20 LehrerInnen, teilweise begleitet von ihren PartnerInnen, die Kantinenbetreiberinnen Veronika Dietrich und Elfriede Felder, sowie die PensionistInnen Michael Bartenstein und Anni Natter per Bus zu unserem von Hans Dorner und Susanne Greber-Germann hervorragend organisierten zweitägigen Ausflug nach Oberschwaben auf.

Dem Bodensee entlang führte die Fahrt nach Stockach und weiter zum Berggasthaus Knopfmacher, bei dem wir uns mit Kaffee und Brezel stärkten. Schon auf der Fahrt machte uns Marina Herbrechtsmeier mit der Bedeutung der Hohenzollern für die Geschichte dieser Region vertraut. Nach einem Blick vom Knopfmacherfelsen über das Donautal ging es für die eine Gruppe per Fahrrad in einer Schleife auf dem Radweg durchs Donautal zum Kloster Beuron, während eine kleinere Gruppe dieses Ziel auf einem Wanderweg zu Fuß anstrebte.

Dort besichtigten wir die barocke Klosterkirche mit der daran angeschlossenen Marienkapelle, über deren Geschichte und Kunstdenkmäler uns Susanne Greber-Germann informierte. Anschließend radelte die eine Gruppe mit dem Fahrrad weiter nach Sigmaringen, die anderen suchten per Bus durch das herbstliche Donautal das Tagesziel auf. Letztere bezogen die Zimmer und genossen den sonnigen Nachmittag nach einem Spaziergang in die Altstadt der Hohenzollern-Stadt bei Kaffee und Kuchen. Nach Eintreffen der Radgruppe bot eine Stadtführung Einblick in die am Fuße eines mächtigen Schlosses gelegene Kleinstadt. Ausklingen ließen wir den Abend mit einem wohlverdienten Abendessen im Brauereigasthaus Zollerhof.

Am nächsten Morgen ging es nach einem reichhaltigen Frühstück und einer kurzen Information über die Kelten mit dem Bus weiter zum keltischen Freilichtmuseum Heuneburg. Ein mit traditioneller Tracht bekleideter Führer bot uns dort Einblicke in die Geschichte und den Alltag dieses Volkes, das vom 5. Jahrhundert v. Chr. bis etwa Christi Geburt die prägende Macht in Mitteleuropa war.

Weiter ging es nach Biberach, über dessen Geschichte und Bauten uns noch während der Fahrt Michael Bartenstein informierte. Nach einer Stadtbesichtigung stärkten wir uns im Gasthaus Grüner Baum mit schwäbischen Spezialitäten, genossen den warmen Herbstnachmittag bei einem Kaffee und kehrten gegen 18 Uhr in den Bregenzerwald zurück. Ein herrliches Wochenende ging dem Ende zu. (Walter Gasperi)