< "Wofür brennst du?" - Spannende Gäste im Religionsunterricht
22.12.2019 06:27 Alter: 196 days
Kategorie: Sport, Veranstaltungen

Wie ein Familientreffen: Ehemaligenturnier 2019


Am Samstag, dem 21. Dezember, fand in der Neuen Mittelschule Egg von 13 Uhr bis etwa 19 Uhr das BORG Egg-Ehemaligenturnier 2019 statt. Organisiert wurde es von den diesjährigen 7. Klassen. Die SportlerInnen traten traditionellerweise in Volleyball und auch in Fußball gegeneinander an.

Bereits von 12 Uhr bis zum offiziellen Beginn des Turniers um 13 Uhr trafen alle Beteiligten, darunter hauptsächlich ehemalige SchülerInnen unserer Schule in der Mittelschule Egg ein. Unter den AbsolventInnen gab es sehr viele freudige Wiedersehen. Man erinnerte sich gemeinsam an alte Geschichten aus der Schulzeit und tauschte neue Erfahrungen aus.

Nachdem die sozialen Kontakte vorerst ausreichend gepflegt worden waren, konnten die Spiele beginnen. Unter den TeilnehmerInnen befanden sich hauptsächlich ehemalige MaturantInnen der letzten Jahre, die oft klasseninterne Teams gegründet hatten, während unter den ZuschauerInnen vermehrt ältere Ex-SchülerInnen anzutreffen waren. Während des Turniers sorgten SchülerInnen der 7. Klassen im Schulkiosk mit Getränken, Toast, Kuchen und mehr emsig für das leibliche Wohl aller Anwesenden.

Auf zwei der drei zur Verfügung stehenden Feldern wurde Volleyball gespielt. Insgesamt waren 14 Mannschaften zu je sechs SpielerInnen vertreten. Diese wurden auf die Gruppen A und B aufgeteilt. Nach etwa einer Stunde erfolgte eine kleine Änderung des Regelwerks und aus Zeitgründen wurden die Spiele der Gruppenphase nur mehr auf 15 anstatt auf 21 Punkte gespielt. Nach den Gruppenspielen folgten die Kreuzspiele und zu guter Letzt die Platzierungsspiele.

Der Verlierer des ersten Kreuzspiels, "Sturm und Drang", trat im Spiel um den dritten Platz gegen den Verlierer des zweiten Kreuzspiels, die "Mischgruppe", an und gewann deutlich mit 21:7. Im großen Finale der Volleyballspielserie standen sich die Sieger der ersten beiden Kreuzspiele, Team "Christkind" und "Die dicken Kinder von Landau – 40ig Spezial", gegenüber. Letzteren gelang es, mit 21:16 das Spiel für sich zu entscheiden und sich somit auch den Gesamtsieg zu sichern.

Die acht beim Fußballturnier teilnehmenden Mannschaften spielten auf dem dritten Feld, vier Spieler pro Mannschaft plus Torwart, optionalerweise noch mit Auswechselspieler. Erst wurde in zwei Gruppen gespielt, anschließend rückten die jeweils erst- und zweitplatzierten Mannschaften in die Goldrunde und die dritt- und viertplatzierten in die Silberrunde vor. In der Goldrunde wurden dann die ersten drei Plätze ermittelt.

Beim Spiel um Platz Drei konnte sich Team "Carmen" gegen "Gegengegengegen" durchsetzen. Beim großen Finalspiel musste sich das ansonsten dominante Schulteam "1 aka Der Pfau - lass mich fliegen" (mit Maximilian Baldauf, Trikotnummer 77, der am meisten Tore insgesamt erzielte) gegen "Küri mit Pommes" 1:3 geschlagen geben.

Nach dem Abschluss aller Spiele um etwa 19 Uhr stand die Siegerehrung auf dem Programm, die aber aus organisatorischen Gründen im Landammannsaal in Großdorf ab 20:30 Uhr abgehalten werden musste.

Die Resonanz zu dem Event fiel äußerst positiv aus, die Organisation, vor allem die der Verpflegung, wurde besonders gelobt. Ebenso begeistert zeigten sich die Gäste gegenüber den neuen Räumlichkeiten der Mittelschule Egg, in denen das Turnier stattfinden durfte. Und natürlich wurde die Veranstaltung von allen nicht nur als sportliches Kräftemessen, sondern vielmehr auch als großes Wiedersehen und -treffen verstanden, was dem ganzen Ereignis einen gewissen Charakter eines Familientreffens verlieh. Insofern war diese Veranstaltung ein sehr großer Erfolg.

Abschließend gilt ein herzlicher Dank allen SchülerInnen der 7. Klassen des BORG Egg, sowie allen involvierten LehrerInnen, vor allem den drei Klassenvorständen, der Mittelschule Egg für die großzügige Bereitstellung ihres Schulgebäudes und der Gemeinde Großdorf für die des Landammannsaals, und selbstverständlich allen Ehemaligen, die der Einladung so zahlreich gefolgt sind. (Noah Nußbaumer, 7bn)