< European Certificate for Classics 2019 - "Latein-Känguru"
07.02.2020 15:59 Alter: 54 days
Kategorie: Projekte

Jugendrotkreuz - AktivistInnentag


Während für die meisten SchülerInnen des BORG Egg am Donnerstag, den 30. Jänner.2020 ein gewöhnlicher Schultag anstand, ging es für Maria Sieber (5ab), Esra Unal, Theresia Lanzdorf (beide 5bn) und mich (Lukas Meusburger, 8bn) zum Jugendrotkreuz-AktivistInnentag nach Feldkirch.

Etwa 35 interessierte TeilnehmerInnen aus verschiedenen Vorarlberger Schulen trafen sich an der Zentrale des Roten Kreuz in Feldkirch. Dieses Mal drehte sich der Info-Tag um das Thema „Sicherheit im Netz“. Dabei wurden wir über die stetig wachsende Digitalisierung in den meisten Lebensbereichen informiert oder wurden aufgeklärt, wie wir uns bei Cybermobbing (ob als außenstehende oder betroffene Person) verhalten sollen.

Nach einer Vorstellrunde ging es direkt mit dem Workshop los. Zusammen suchten wir nach Möglichkeiten, was wir gegen Hass und Ausgrenzung im Internet tun könnten, und reflektierten auf unseren persönlichen Umgang mit der Online-Welt. Mittags gab es für alle eine Pizza, die uns für das ereignisreiche Nachmittagsprogramm stärkte.

Nach der Mittagspause ging es sehr interaktiv weiter. Zuerst saßen wir in einzelnen Gruppen zusammen – jede Schule eine Gruppe – und sammelten in  einer Mindmap Ideen für mögliche Schulprojekte, mit denen unsere Schule Spenden für bedürftige Familien oder Menschen aus den Ländern des Südens auftreiben könnten.

Das Highlight des Tages stellte für uns die letzte Aufgabe dar: Ein Videodreh. In denselben Gruppen wie bei der Mindmap-Erstellung durften wir ein Video drehen, in dem wir schauspielerisch auf Ausgrenzung aufgrund von Rassismus oder anderen Diskriminierungsarten aufmerksam machen sollten. Nachdem wir zuletzt alle Videos angeschaut und besprochen hatten, endete der AktivistInnentag. Wir gingen mit vielen neuen Erkenntnissen, Erfahrungen und Motivation nach Hause und können jeder und jedem die Teilnahme eines solchen Jugendrotkreuz-Tages wärmstens empfehlen. (Lukas Meusburger, 8bn)