< Sag valete! Sag lebt wohl!
15.07.2020 19:02 Alter: 96 days
Kategorie: Deutsch, Kunst

Corona-Time - Ein digitaler Corona-Gedichtband

Ein thematischer Schwerpunkt im Lehrplan der 5. Klassen
in Deutsch ist das Kennenlernen der drei Gattungen der Literatur. Im Bereich der Lyrik geht es dabei um das, was ein Gedicht ausmacht, was es von einem epischen Text unterscheidet oder welche sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten verwendet werden. Nach dem Kennenlernen der theoretischen Aspekte versuchten sich die SchülerInnen der 5ab in ihrer Home Learning Phase im Schreiben von Gedichten, wobei der formale Fokus besonders auf die kurzen Formen (Haiku und Elfchen) gelegt wurde.


Die thematische Klammer für die SchülerInnen war die momentane Situation im Zeichen der Corona-Pandemie.
Die entstandenen Gedichte wären wohl in „normalen“ Schulzeiten ausgedruckt und an der Pinnwand in der Klasse veröffentlicht worden. In diesem Schuljahr musste aber ein anderes passendes Format gefunden werden. Was lag da näher, als einen digitalen Gedichtband zu gestalten und also die Medien, die SchülerInnen schulisch verwenden mussten, ebenfalls zu nutzen.

Die digitale Umsetzung und grafische Gestaltung folgen bestimmten Kriterien, die im Fach Bildnerische Erziehung besprochen wurden. In dieser Phase erhielten die Schüler- Innen notwendige Impulse für die Umsetzung: Neben der Entwicklung eines ansprechenden Covers galt es, die einzelnen Gedichte durch den gezielten Einsatz von Schrift in ihrer Ausdruckskraft zu steigern. Während zunächst diverse Computerschriftarten auf ihre unterschiedliche Wirkung hin untersucht wurden, entstand die Idee, dass die Gedichte auch händisch gestaltet werden könnten. Hierbei wurde der derzeitige Trend der Kalligrafie, der Kunst des Schön-Schreibens, aufgenommen.

Der entstandene Gedichtband ist unter diesem Link abrufbar.

Annelies Nigsch, Maria Meusburger-Bereuter