< MaturantInnen-Wallfahrt nach Bildstein
22.10.2020 11:32 Alter: 44 days
Kategorie: Aktuelles, Latein, Projekte

Wahlpflichtfach Latein .... Was macht man denn da?


Zwölf SchülerInnen der heurigen 7. Klassen entschieden sich für das Wahlpflichtfach Latein. Zum Einstieg beschäftigten wir uns mit Stilmitteln, ehe wir uns nach den Herbstferien der Heiligen Corona und der Geschichte von Seuchen widmen wollen.

In den letzten Wochen wurden in Zweiergruppen Zeitungen, Werbebroschüren, aber auch Songs und historische Reden von Barack Obama über Martin Luther King bis zu Greta Thunberg auf Stilmittel. In einer Präsentation, teilweise in Form von Powerpoint, aber auch als selbst erstelltes Kahoot oder Kreuzworträtsel stellten die SchülerInnen ihre Ergebnisse vor. Anschließend wurden besonders markante Beispiele auf zwei Plakaten festgehalten.

Noch vor den Herbstferien begannen wir ausgehend vom Corona-Virus auf das Leben und Martyrium der Heiligen Corona zu blicken, um nach den Ferien dann anhand lateinischer Texte über die Pest im antiken Athen - im Grunde eine bis heute nicht klar bestimmbare Seuche - und die Pest im mittelalterlichen Venedig und Spanien Einblick in historische Seuchen Einblick in die Geschichte von Seuchen zu gewinnen. - Die Seuchenbekämpfung in der Vergangenheit soll dabei auch mit heutigen Maßnahmen verglichen werden. Nicht fehlen darf dabei abschließend auch Steven Soderberghs Film "Contagion" und eine Wanderung auf den Spuren des Egger Pfarrers Elias Prügel, der 1635 an der Pest starb.

In weiterer Folge ist dann geplant die Auseinandersetzung mit antiken Mythen und deren Aktualisierung mit Herstellung kleiner Filme.- Auch ein Blick in die römische Küche wird nicht fehlen dürfen. (Walter Gasperi, Lateinlehrer)