< Yuri Pierro (23.7.2005 - 15.4. 2021)
14.05.2021 15:22 Alter: 37 days
Kategorie: Biologie und Umweltkunde, Exkursionen, Umwelt

Lernort im Klimawald


Gut Ding braucht Weile. In den vergangenen Wochen hat der Lernort „Klimawald“ endlich Formen angenommen. Die Vorbereitungen dazu laufen schon länger, aufgrund der Lockdowns musste die konkrete Umsetzung jedoch immer wieder verschoben werden.

Bereits im Herbst 2019 begannen am BORG Egg die Planungen zu diesem Lernort in Zusammenarbeit mit KLAR Vorderwald-Egg (KlimawandelAnpassungsModellRegion). In „Pfarrers Wald“ wurde ein Bereich zur Verfügung gestellt, der von SchülerInnen des Gymnasiums mit Hilfe von Waldaufseher Rafael Fetz genutzt und gestaltet werden sollte. Die erste Begehung und Ideensammlung dazu fand schon im Oktober 2019 statt. Nach diesen Vorarbeiten sollte die erste Etappe dann im Frühjahr abgeschlossen werden, doch die Pandemie legte das Projekt vorerst auf Eis.

Im Sommer wurde weitergeplant und es entstand die Plenterwaldfibel mit den dazugehörigen Foldern für die Lernorte, in der Hoffnung, den Lernort „Klimawald Egg“ im Herbst angehen zu können. Wiederum startete der Wahlpflichtgegenstand Biologie (das „Wald-WPG“) im Herbst 2020 mit einer Begehung. Die Ideen wurden in der Zwischenzeit weiterentwickelt, die Gruppe legte mit Rafael den genauen Standort, eine alte Holznutzung, fest und befreite diesen vom mittlerweile wuchernden Brombeergestrüpp. Doch die Corona-Erlässe machten dem Projekt erneut einen Strich durch die Rechnung.

Nun endlich, im Mai 2021, konnte von den SchülerInnen wieder Hand angelegt werden. In "Pfarrers Wald" ist jetzt eine Demofläche entstanden, in welcher 16 unterschiedliche Baumarten gepflanzt und umzäunt wurden. Die Idee dahinter ist, dass im Hinblick auf die steigenden Temperaturen die Entwicklung von trockenresistenten Arten beobachtet und dokumentiert werden soll. Neben standortuntypischen Arten wie der Europäischen Lärche, der Sommerlinde oder der Stieleiche wurden auch richtige Exoten wie etwa die Riesentanne, der Ginkobaum oder der Bergmammutbaum gepflanzt. Gelbkiefer, Edelkastanie, Vogelkirsche oder Roteiche sind weitere Baumarten, welche sich in dieser Vergleichsfläche finden.

Am Morgen des 12. Mai machten sich die SchülerInnen des WPGs der 7. Klassen bei Nieselregen auf den Weg. Waldaufseher Rafael teilte die Gruppe in drei Trupps ein, die sich sogleich daran machten, diesen Lernort zu präparieren: eine Gruppe war für die Räumung des Standortes zuständig, befreite den Platz von Brombeergestrüpp und Haselnuss. Die zweite Gruppe bereitete den Zaun vor und schlug die Pfosten, während die dritte Abteilung einen Weg zu dieser Demofläche anlegte, damit sie auch der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Im Laufe des Vormittags wurde der Regen dann stärker, was die Arbeit zwar immer feuchter und schmutziger werden ließ, der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Nach dem wohlverdienten z’Nünar – Korle’s Metzg machte eine Zustellung bis zum Holzlagerplatz – demonstrierte Rafael noch die richtige Technik der Pflanzung, ehe wieder mit vollem Elan weitergearbeitet wurde. Kurz nach Mittag wurden die SchülerInnen dann in das lange Wochenende entlassen. Noch auf dem Nachhauseweg kamen von den GymnasiastInnen schon die nächsten Vorschläge, was hier noch alles gemacht werden sollte und in der nächsten Zeit hoffentlich auch umgesetzt wird. Ein großer Dank an dieser Stelle an Waldaufseher Rafael Fetz sowie Christian Natter und Dorothee Glöckle von KLAR! Vorderwald-Egg, die den SchülerInnen des BORG Egg immer wieder praktische Einheiten im Wald ermöglichen. (Thomas Rüscher, Lehrer des WPG Biologie)