< Bäume im Herbst - Grenzüberschreitende Lehrerfortbildung
28.10.2021 18:50 Alter: 295 days
Kategorie: Exkursionen, Projekte, Veranstaltungen

jung&weise-Dialog


Am Donnerstag, den 14. Oktober 2021 hatten wir, die 6ab, die Gelegenheit mit unserem Klassenvorstand Daniel Amann nach Bregenz zum Festspielhaus zu fahren, um beim jung&weise-Dialog mitzumachen. Dabei ging es darum, junge Menschen zusammen zu bringen und aktuelle Themen und Zukunftsfragen diskutieren zu lassen. Am Nachmittag kamen Erwachsene bzw. Entscheidungsträger in diesen Bereichen dazu, um sich mit den SchülerInnen auszutauschen und eventuell „Bündnisse“ abzuschließen.

Um 8.30 Uhr trafen wir uns vor dem Eingang des Festspielhauses. Die Moderatorin des Workshop, Carmen Feuchtner, begrüßte freundlich alle SchülerInnen, welche von verschiedenen Schulen aus Vorarlberg kamen. Sie machte uns mit den Zielen und dem Ablauf des Workshop vertraut und übergab dann das Wort an die jeweiligen VertreterInnen der Gruppen. Jede/r Vertreter/in stellte seinen/ihren Workshop kurz vor, sodass man sich einen guten Überblick über die inhaltliche Ausrichtung der Veranstaltung verschaffen konnte. Die sechs Themen der Gruppen waren:

  1. Schulfach Zukunft
  2. Mentale Gesundheit
  3. Soziale Unterschiede in der Schule
  4. makingAchange
  5. Kommunikation
  6. Politische Bildung- ORASIS Spiel

Nach der Vorstellungsrunde konnten sich die SchülerInnen jenen Gruppen bzw. Themen zuteilen, die sie am meisten ansprachen. Bei jedem Tisch befand sich ein A2-Blatt und Marker, damit jede Gruppe ihre Gedanken und Ideen festhalten konnte.

Die Gruppe zu Politischer Bildung begab sich in einen anderen Raum, um das ORASIS Spiel zu spielen. Das Ziel des Spiels ist es, den Klimawandel zu verhindern. Dabei wird dem Spieler gezeigt, wie Politik, Wirtschaft aber auch die Zivilgesellschaft interagieren. Das Spiel, welches sich noch in der Entwicklungsphase befindet, ist ähnlich wie Monopoly aufgebaut und besteht aus zehn Runden, welche normalerweise in drei Tagen durchgespielt werden. Unsere Gruppe konnte also nur den ersten Teil des Spieles durchspielen.  

Für die anderen begann nun das „Open Space“, bei dem man mit seinen TischgenossInnen über die jeweiligen Themen diskutierte. Von 11.00 bis 12.00 Uhr gab es die Gelegenheit, bei einem Zoom-Call mit jungen Leuten aus ganz Österreich im Kontext des makingAchange-Peer-Trainings mitzumachen. Hier arbeitet auch unsere Klassenkameradin Esra Ünal aktiv mit.

Die SchülerInnen, welche dem Zoom-Call nicht beitraten, durften weiter mit ihren Gruppen arbeiten. Dabei entstanden bei vielen schon Lösungsvorschläge. Von 12.00 bis 13.00 Uhr gab es dann eine Mittagspause, während der uns auch der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch besuchte und kurz begrüßte.

Nach der Mittagspause machten sich alle für die Gespräche mit den Erwachsenen bereit. An jedem Tisch saßen zwei SchülerInnen und zwei Erwachsene. Das Ziel war es, den Erwachsenen am Tisch, die Anliegen nahezubringen und dann „Bündnisse“ abzuschließen. Die „Bündnisse“ wurden mit gelben Freundschaftsarmbändern besiegelt. An den Tischen, bei denen es zu festen Vereinbarungen zwischen SchülerInnen und Erwachsenen kam, wurden Holzhocker vergeben. Diese sollten dazu dienen, die Erwachsenen daran zu erinnern, dass sie einem Schüler/Schülerin ein Versprechen gegeben hatten.

Um 15.30 Uhr beendete Carmen Feuchtner die Veranstaltung mitiIhrem Dank und der Erinnerung, dass im April ein Wiedersehen stattfinden wird, bis zu dem hoffentlich einige Versprechen in Taten umgewandelt werden können.

Wir SchülerInnen hätten uns gewünscht, dass mehr Erwachsene gekommen wären, um jeden Tisch mit zwei ExpertInnen im jeweiligen Themengebiet zu besetzen. Beim ORASIS- Spiel hatten einige SchülerInnen in der Vorbereitungszeit nur wenig zu tun. Sie hätten sich gewünscht, dass die Vorbereitung schon erledigt gewesen wäre, um sofort mit dem Spiel beginnen zu können. 

Positiv war aber zum Beispiel die Gruppenarbeit mit Landesschulsprecherin Lina Feuerstein zum Thema „Soziale Unterschiede in der Schule“. Auch das freie Arbeiten und Austauschen mit anderen SchülerInnen hat uns sehr viel Spaß gemacht. Abschließend kann gesagt werden, dass der Tag für uns sehr lehrreich und interessant war, und wir uns bei Carmen Feuchtner und allen anderen Beteiligten herzlich bedanken wollen. (Johanna Frischeis, 6ab)

Organisatore waren Welt der Kinder und Netzwerk Welt der Kinder