< Volleyball-Landesmeisterschaft
20.10.2022 22:23 Alter: 41 days
Kategorie: Exkursionen, Kunst

6ai bei Ausstellung "früher oder später" im Egg Museum


Am Dienstag, den 18. Oktober 2022 besuchte die 6ai mit ihrer Kunstlehrerin Maria Meusburger-Bereuter und dem Social-Networker Hanspeter Sutterlüty im Egg Museum die Ausstellung "früher oder später" von Melanie Greußing.

Am Eingang erklärte die ehemalige BORG-Schülerin Melanie Greußing, die ein Bachelor- und Masterstudium für Textil/Kunst & Design an der Kunstuniversität Linz abgeschlossen hat, uns, wie sie zu ihrem Beruf als Künstlerin und Ausstellungs-Kuratorin gekommen ist. Danach durften wir zunächst zahlreiche Abbildungen der Kanisfluh bestaunen. Von weitem sahen diese wie normale Bilder aus, doch je näher man kam, desto mehr konnte man erkennen, dass alle Bilder nur aus kleinen Punkten und Strichen in verschiedenen Grautönen bestanden.

Das nächste Exponant war ein Experiment, das Greußing mit ihren Freunden durchgeführt hatte: Jede/r sollte zur selben Zeit ein Foto des Himmels machen. Diese Fotografien wurden mit möglichst wenig Rand ausgestellt, denn den Himmel sollte man nicht eingrenzen, so die Künstlerin. Das wahrscheinlich aufwändigste Ausstellungsstück, war ein Bild eines Seglers mit seinem Boot, bei dem man erkennen konnte, dass manche Stellen verrutscht waren. Der Grund dafür war, dass es eigentlich zwei Bilder waren. Das eine Bild wurde in waagrechte und das andere in senkrechte Streifen mit jeweils fünf Millimeter geschnitten. Dann wurden beide Bilder miteinander verwoben.

In den nächsten Räumen wurde viel mit der Darstellung von Zeit gearbeitet und zwar in Form von indirektem Druck von Polaroid-Fotos, von einem nicht definierbaren Anfang von Bildern mit einem Jungen, der mit einem Ball spielt, von Leuchtboxen und sogar in Form eines Films, bei dem zwei Tänzern in einer unglaublichen Art durch Berührung an ihrem Körper Strom erzeugen.

Schlussfolgernd kann gesagt werden, dass uns die Ausstellung und Melanie Greußings Art uns ihre Überlegungen zu jedem Kunstwerk zu erklären sehr beeindruckt hat. Dass man so viel über ein Bild ausdrücken kann, wussten wir bis vor diesem Tag nicht.

Wir wollen Melanie und unseren LehrerInnen danken, dass wir dies erleben durften. Es war ein spannender Tag und wir können nur empfehlen diese Ausstellung zu besuchen. (Meline Baghumyan, 6ai)