< Auftragsarbeiten im Innen und Außen
29.04.2024 13:42 Alter: 31 days
Kategorie: Klassenfahrten, Musik, Projekte

Musiktage in St. Arbogast


Koffer füllen, Instrumente packen und los geht’s. Genau unter diesem Motto ging es am 15. April 2024 für drei der vier musischen Klassen des Borg Egg ab nach St. Arbogast, um dort die alljährlichen Musiktage zu verbringen.

Leider konnten die SchülerInnen der 8ai nicht mitfahren, da sie voll und ganz in der Maturavorbereitung steckten. Nichtsdestotrotz konnten wir die drei Tage genießen und auch die Chor-Nachmittage wurden für uns unvergesslich.

Vokale Begleitpattern, Schreiben eines Blues, Band, Ensemblemusizieren, Beatboxing und noch zahlreiche weitere Workshops sorgten für Abwechslung. Die Zeit verging wie im Flug!

Neben Liedern wie „Under the Sea“ oder „Ain’t No Mountain High" zeigten wir auch unsere kindliche Seite mit dem Titel "The Butzeman". Doch es stellte sich heraus, dass man "Kinderlieder" niemals unterschätzen sollte. An den Vormittagen konnten wir bei den selbstgewählten Workshops unsere Stärken zeigen, aber auch Neues ausprobieren.

Auch die freien Abende wurden von uns sinnvoll genutzt: Vom gemeinsamen Musizieren in einem der Bandräume oder auch nur gemütlichen Zusammensitzen mit den KlassenkameradInnen war alles mit dabei. Die Müdigkeit am Morgen danach war uns natürlich überhaupt nicht anzumerken… ? Wir haben die drei Tage in St. Arbogast sehr genossen und werden die unvergesslichen Momente bestimmt noch lange in Erinnerung behalten.

Ein großes Dankeschön an unsere LehrerInnen, welche die drei wunderbaren Musiktage organisiert und uns ermöglicht haben, in die verschiedenen Workshops hineinzuschnuppern. Ein Dank geht auch an das Team der Bildungsstätte St. Arbogast, das uns drei Tage lang mit gutem Essen verwöhnte.

Ps: Wer am 29. Mai 2024 noch nichts vorhat, sollte den Weg zu uns ans Borg Egg auf sich nehmen, um unsere einstudierten musikalischen Werke zu bestaunen und Kurzreferate zu den an diesem Abend präsentierten VWA zu genießen. Bis dann! (Anna Dingler, Lina Holzmann, Ida Moosbrugger, Fildelis Rümmele und Elia Schertler (6ai))