< Musiktage in St. Arbogast
29.04.2024 13:50 Alter: 31 days
Kategorie: Französisch, Geografie, Geschichte, Klassenfahrten, Matura

Vom Spielball der Mächte zum Herzen Europas – Besuch von Europas Hauptstadt Straßburg


Vom 22. bis zum 24. April 2024 besuchten die MaturantInnen des BORG Egg die französische Stadt Straßburg. Diese traditionelle Fahrt ins Elsass bildete in diesem Jahr den Abschluss der vier Jahre am BORG Egg und gab den SchülerInnen die Möglichkeit, auf einer gemeinsamen Klassenfahrt Kraft für die Matura zu tanken.

Nach der Ankunft in Straßburg am frühen Nachmittag des 22. April stand zuallererst eine Stippvisite im Europarat auf dem Programm. Nach einer Einführung in die Geschichte dieser Institution, welche im Jahr 1949 am 5. Mai nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges gegründet worden war, wurden die wichtigsten Tätigkeitsfelder angesprochen: Wahrung der Menschenrechte und Dialog der Völker. Im Anschluss daran stellte sich die „Ständige Vertreterin Österreichs beim Europarat“, Frau Aloisia Wörgetter, den SchülerInnen vor und unterhielt sich mit ihnen über die Arbeit im diplomatischen Dienst. In diesen könne jede/r eintreten, einziges Ausschlusskriterium sei Heimweh, so die Botschafterin. Nach dem Check-in im luxuriösen Sofitel inmitten von Straßburg zog es die MaturantInnen hinaus ins Stadtleben, wo sie sich teils der elsässischen Kulinarik hingaben.

Der nächste Morgen bot nach einem reichhaltigen Frühstück eine Führung durch die Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg, wo die SchülerInnen die Mischarchitektur aus Romanik und Gotik und eine astronomische Uhr bestaunen konnten. Schließlich geleitete die Stadtführerin die Gruppe hinaus in die historische Altstadt, vorbei an Fachwerkhäusern und der Ill hin zur Barrage Vauban, einer typischen französischen Schleusenbrücke. Während sich einzelne MaturantInnen in das Musée d’Art moderne et contemporain de Strasbourg (Museum für moderne und zeitgenössische Kunst) begaben, nutzte der größere Rest die Mittagspause zur Verpflegung und Erholung.

Obwohl sich in der letzten Plenarwoche vor der Europawahl am 9. Juni 2024 Dutzende von Besuchergruppen durch das Europäische Parlament drängten, gestaltete sich das Eintrittsprozedere für die Gruppe des BORG Egg unkompliziert und zügig. Einer interessanten Einführung des Besucherdienstes folgte ein spannendes Gespräch mit der einzigen EU-Abgeordneten aus Vorarlberg, Claudia Gamon von den NEOS. Diese widmete sich intensiv den Fragen der MaturantInnen zu den Themen Energiewende, Künstliche Intelligenz, Arbeit einer Abgeordneten usw. Anschließend durfte im Plenarsaal gespannt einer hitzigen Debatte zum Krieg im Nahen Osten gelauscht werden.

Nachdem einige SchülerInnen das schicke Innenstadthotel leider zu verlassen und sich auf drei weitere Unterkünfte jenseits der Ill aufzuteilen hatten, nutzte so mancher und manche die Möglichkeit eines Sprunges in den hauseigenen Pool. Den Abend ließ der Großteil der Gruppe in der Bunny’s Bar ausklingen, wo sämtliche Ohren von den Karaokegesängen einiger Franzosen und Französinnen „verwöhnt“ wurden. Den Wälder-Stimmen wurde leider keine Chance gegeben.

Am letzten Tag besuchten die SchülerInnen nach einer kurzen Busfahrt nach Schirmeck das Mémorial de l'Alsace-Moselle, in welchem die Geschichte der Region Elsass und des Département Moselle im Kontext der schwierigen deutsch-französischen Beziehungen eindrucksvoll dargestellt wird. Darüber hinaus wird der Weg dieser französischen Landesteile vom Spielball der Mächte hin zum Herzen Europas verständlich erklärt. Das Ende der Reise bildete ein Stopp in der Stadt Colmar, welche knapp 100 Kilometer südlich von Straßburg liegt, mit einem Besuch des Musée Unterlinden, in dem der historische Isenheimer Altar ausgestellt ist und historische und moderne Kunst dargeboten wird. Nach einer Stärkung führte der Weg über die Schweiz zurück nach Egg, wo die aufregende und interessante Klassenfahrt erfolgreich zu Ende ging.

Für die freundliche finanzielle Unterstützung möchten wir uns bei der Abteilung Europaangelegenheiten und Außenbeziehungen im Amt der Vorarlberger Landesregierung herzlich bedanken. (Tobias Testor, Klassenvorstand der 8ai)