< 10jähriges Maturajubiläum
29.05.2024 09:13 Alter: 15 days
Kategorie: Exkursionen, Geschichte, Veranstaltungen

Hitzige Debatte zur EU-Wahl im Festspielhaus


Unter dem Titel #klartext – deine Stimme in Aktion, Europa als Mission fand am Dienstag, den 28. Mai 2024 in Bregenz eine Podiumsdiskussion zur EU-Wahl statt, welche von der Schülerunion Vorarlberg organisiert wurde. Rund 1.500 Jugendliche aus Vorarlberg, darunter auch die rund 60 SchülerInnen der siebten Klassen des BORG Egg, versammelten sich im großen Saal des Festspielhauses.

Nach dem Eintreffen am Veranstaltungsort schritten die BesucherInnen zuerst zur Wahl und machten ein Kreuz bei ihrer favorisierten Partei. Das Ergebnis, das am Beginn der Diskussion präsentiert wurde, sah wie folgt aus: Die SPÖ erhielt 22,5 %, dicht gefolgt von der ÖVP mit 21,9 %. Die Grünen kamen auf 21,4 %, während die FPÖ 18,4 % und die NEOS 15,1 % erhielten. VOLT Österreich erzielte 0,8 %.

Nach der Vorstellung der anwesenden PolitikerInnen – Reinhold Lopatka (ÖVP), Philipp Kreinbucher (SPÖ), Harald Vilimsky (FPÖ), Thomas Waitz (GRÜNE), Anna Stürgkh (NEOS) und Alexander Harrer (VOLT Österreich) – stimmte das Plenum über das zuerst zu diskutierende Thema ab. Als klarer Sieger ging der Bereich "Migration und Integration" hervor.  Die teils emotionale und intensive Debatte zeigte die unterschiedlichen Positionen der Parteien deutlich auf. In derselben Tonart ging es weiter, als die Causa "Europäische Sicherheitspolitik" ausgelost und besprochen wurde.

In der Mittagspause hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, sich in sogenannten "Talking Zones" direkt mit den PolitikerInnen auszutauschen. Diese persönliche Interaktion ermöglichte es den Jugendlichen, ihre Fragen direkt zu stellen und sich ein umfassenderes Bild von den Standpunkten der PolitikerInnen zu machen.

Nach diesen Gesprächen fand eine erneute Wahl statt. Die Stimmenanteile verschoben sich wie folgt bei leicht gesunkener Wahlbeteiligung: Die Grünen gewannen deutlich an Zuspruch und erreichten 31,6 %, während die ÖVP und die SPÖ auf 17,8 % bzw. 15,6 % fielen. Auch die FPÖ rutschte um rund 5 Prozentpunkte auf 14,2 % ab. Die NEOS kletterten hingegen auf 18,7 % und VOLT legte leicht zu und konnte nun 1,4 % der Stimmen sammeln.

Der Nachmittag startete mit einer Fragerunde, bei der die PolitikerInnen nur mit Ja oder Nein antworten durften. Es ging um die Themen "Verbot von Kurzstreckenflügen", "EU-Armee", "Grundrecht auf Abtreibung", "Legalisierung von Cannabis" und "Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre in der gesamten EU". Einzig bei der letzten Fragestellung waren sich alle KandidatInnen einig und stimmten mit Ja.

Besonders hitzig wurde die Debatte, als es um die Themenkomplexe "Klimakrise" und "LGBTQ+-Rechte" ging. Zwischen dem FPÖ-Kandidaten Harald Vilimsky und den anderen VertreterInnen kam es zu intensiven Wortgefechten, die auch das Publikum zu emotionalen Zwischenrufen anregten.

Zum Abschluss der Veranstaltung gaben die KandidatInnen ihrem 16-jährigen Ich Ratschläge in Sachen Politik und Wählen. Dabei wurde deutlich, dass unabhängig von der Parteizugehörigkeit alle betonten, wie wichtig es ist, an Wahlen teilzunehmen und seine Stimme abzugeben. Damit endete die Podiumsdiskussion versöhnlich und demokratiepolitisch wertvoll.

Zu dieser spannenden und auch informativen Veranstaltung begleitet wurden die Jugendlichen von Markus Flatz und Tobias Testor. Ersterem sei für die gelungene Organisation und der Schülerunion Vorarlberg für die Einladung und die strukturierte Durchführung des Tages im Festspielhaus gedankt. (Tobias Testor, Geschichtelehrer der 7ai, im Dialog mit ChatGPT)