< Die große Vielfalt gymnasialer Bildung: Vorspielabend und VWA-Präsentation
08.06.2024 13:49 Alter: 4 days
Kategorie: Exkursionen, Sport, Veranstaltungen

Volleyball Beachcup Oberstufe


Am Morgen des 6. Juni 2024 trat unsere Volleyball-Schulmannschaft rund um das Trainerteam Markus Flatz und Helga Vögel die weite Reise vom Bregenzerwald nach Hohenems an, um beim Beachcup im Freibad Rheinauen um die Krone des Vorarlberger Schulvolleyballs mitzukämpfen. Nach einem sehr kurzen Aufwärmprogramm ging es dann auch schon mit den ersten Gruppenspielen los.

Beide Teams, die für das Borg Egg an den Start gingen, überstanden diese Vorrunde ohne große Probleme: Das Team Borg Egg 1 - bestehend aus Gloria Deuring, Amelie Gmeiner (beide 6ab), Lina Holzmann (6ai), Selma Sutterlüty (6bn), Timo Waldinger (7bn), Jakob Franz (6ai), Felix Bechter (5bn) und Ruben Kerle (6ab) - ließ den Gegnern von der HAK Bludenz und des BG Bludenz keine Chance und zog als Gruppenerster ins Achtelfinale ein.

Die ebenfalls hochkarätig besetzte Truppe des Borg Egg 2 - bestehend aus Mia Berneker (6ab), Abigail Leburger, Katharina Sauer, Enzo Quadros (alle 7ab), Ägidius Schatz (6ai), Max Wagner und Lorenz Sutterlüty (beide 7bn) - zog zwar mit der ersten Mannschaft des Sportgymnasiums Dornbirn ein schweres Los, hielt aber bis zum Schluss gut dagegen. Da der nächste Gegner kurzfristig ausfiel, konnte sich auch die 2. Mannschaft über einen lockeren Einzug in die Runde der letzten 16 freuen.

In dieser wäre sogar ein schulinternes Duell möglich gewesen, der Gruppensieg des Team 1 verhinderte dieses allerdings und so hieß der nächste Gegner BG Bludenz. Nachdem das Herren-Spiel verloren gegangen war und Mia und Abigail bei den Damen einen wichtigen Sieg einfahren konnten, war die Sensation zum Greifen nah. Doch obwohl Katharina und Lorenz drei Matchbälle abwehren konnten, gelang es dem gegnerischen Mixed-Team am Ende, begünstigt durch eine durchaus strittige Schiedsrichterentscheidung, den Sieg mit 18:16 an sich zu reißen.

Nun lag alles Augenmerk auf dem Achtelfinale von Team 1. Vor allem bei den Damen hielten Gloria und Amelie das Spiel gegen die HTL Dornbirn lange spannend, doch am Ende war das Glück auch hier nicht mit dem Borg Egg. Getreu dem Motto "Erst der Spaß, dann das Vergnügen" kühlten wir uns nach Ende der letzten Partie noch im Alten Rhein ab, bevor es wieder zurück nach Hause ging. (Lorenz Sutterlüty, 7bn)